e-fon bietet mit der virtuellen Telefonzentrale die Möglichkeit, dass KMUs keine eigene Telefonzentrale betreiben müssen. Dadurch entfallen Investitions- und Unterhaltskosten. Wir haben nachfolgend einen Vergleich, welcher die Total Cost of Ownership (TCO) der beiden Varianten

In der Tabelle erkennt man, dass die Einsparungen über eine Betriebszeit von 7 Jahren zwischen 26 – 42% liegen.

In den TCO einer Telefonanlage sind folgende Aufwände eingerechnet:

  • Anschaffungskosten amortisiert über 7 Jahre
  • Wartungs- und Betriebskosten
  • Aufwände für Konfigurationsänderungen (z.B. neue Mitarbeiter)
  • Genügend Internetbandbreite für die Telefonie
  • Gesprächstarife aufgrund der durchschnittlichen Bakom Gesprächsdauer


Was ist in den Kosten nicht eingerechnet:

  • Sprungfixkosten, falls die bestehende Zentrale zu klein wird und eine neue Anlage finanziert werden muss.
  • Einsparungen durch Integration der Mobil-Telefone (Closed User Gruppen)
  • Einsparungen durch Benutzung von VoIP im Ausland statt Mobile-Roaming



Was sind die Vorteile einer Outsourcing-Lösung: Hier geht es zu weiteren Infos