Zürich, 15. Dezember 2010 – Um bis zu 30% senkt die e-fon AG ihre Preise bei Festnetzgesprächen auf Mobiltelefone ab Januar 2011. Zudem übernimmt der auf KMU spezialisierte VoIP-Provider die Mehrwertssteuererhöhung im nächsten Jahr von 0.4%. Für die Kunden von e-fon gibt es deshalb keinen Preisaufschlag. „Bereits seit sieben Jahren haben wir die gleichen Preise für die virtuelle Telefonanlage Virtual PBX, dank der die Firmen ganz auf eine eigene Telefonzentrale verzichten können. Unsere Kunden profitieren von innovativen Produkten, attraktiven Preisen und sekundengenauer Abrechnung“, sagt Stefan Meier, Geschäftsführer von e-fon.

e-fon war in der Schweiz der erste Anbieter von virtuellen Telefonanlagen und hat sich seither als eines der führenden Unternehmen etabliert. Im Bilanz-Telekom-Rating der letzten vier Jahre hat e-fon stets einen Podestplatz eingenommen.

Anfrufe vom e-fon Festnetz in die Mobilnetze sind wie folgt:

  • 079/078/076  (Swisscom/sunrise/Orange) sind neu 24 Rp. pro Minute mit sekundengenauer Abrechnung
    (bisher zwischen 27 und 35 Rp./Minute)
  • Andere Netze: 34 Rp. pro Minute (im Sekundentakt)
    (bisher 45 Rp. pro Minute)

Die e-fon AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Sitz in Zürich und bietet Innovationen und neue Technologien im Telecom-Bereich an. Die Dienstleistungen zeichnen sich durch eine hohe Qualität zu kostengünstigen Preisen aus und basieren auf der Internettechnologie. Weitere Informationen unter: www.e-fon.ch oder über unser Kontaktformular.

Produktlinks: Telefonanlage | SIP-Trunk | Internet | Mobiltelefonie | VoIP