Zürich, 2. Februar 2016

E-fon gewinnt Publicitas als Neukundin. Die rund 500 Mitarbeitenden kommunizieren bereits seit letztem Dezember über die IP-Telefonie von e-fon. Ausschlaggebend für den Wechsel zu e-fon waren die kurze Umstellungsphase, das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis und die Weiternutzung der bestehenden Cisco-Geräte.

Publicitas suchte einen neuen IP-Telefonanbieter, weil sie sich mit einem auslaufenden Telefonsystem und der Aufgabe des Rechenzentrums konfrontiert sah. An der Cloud-Lösung wollte man festhalten. Dank bestehendem MPLS-Netzwerk verfügt das Unternehmen über eine Infrastruktur, das die Vernetzung aller Systeme via Internet-Protokoll (IP) sicherstellt und damit auch die VoIP-Übertragung unterstützt.

E-fon bot mit e-fon PRO eine Kommunikationslösung an, bei der die bestehenden Telefongeräte weiter genutzt werden können. Über 500 Mitarbeitende an 18 Standorten telefonieren nun über VoIP von e-fon. Die rund 5000 Telefonnummern mit unterschiedlichen Vorwahlen werden von vier Vermittlungsarbeitsplätzen über das Webportal effizient verwaltet.

Rasche Umsetzung und top Preis-Leistungsverhältnis ausschlaggebend

E-fon überzeugte Publicitas mit seiner Cloud-basierten IP-Telefonanlage. „Wir haben uns für e-fon entschieden, weil wir unsere bestehenden Telefongeräte integrieren wollten. Weitere Pluspunkte waren die raschen Umsetzungszeiten und das attraktive Preismodell“, erklärt David Klement, CTO Publicitas. Auch die Verwaltung der Telefoniefunktionen ist einfach, die Provisionierung der bestehenden Geräte erfolgt vollautomatisch in der Cloud und die Call-Center-Lösung ermöglicht ein aussagekräftiges Managementreporting. Stefan Meier, CEO von e-fon betont: „Wir freuen uns, dass wir Publicitas mit unserer Flexibilität und unserer technischen Kompetenz überzeugen konnten“.

Medienmitteilung