Warum ist mein Telefon eingehend nicht erreichbar?

Einerseits muss das Telefon an unseren Servern registriert sein, damit eingehende Anrufe möglich sind.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Registrationszeit. Diese sollte möglichst kurz gehalten werden (Standard sind 60 Sekunden). Falls dies auf dem Telefon nicht einstellbar ist, muss eine SIP-keepalive eingeschaltet werden. (dies sollte auf allen Telefonen möglich sein, bei denen die Registrationszeit nicht verstellt werden kann)

Wie kann ich meine Voicemail konfigurieren/besprechen?

Das besprechen der Voicemail kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Unterschieden wird zwischen der Durchwahl (Direktwahl des Benutzers) und dem Ringruf.

Durchwahl: Der Zugriff auf das Voicemail-Menü kann über den entsprechenden e-fon Anschluss direkt über das wählen der Nummer “888” durchgeführt werden. Drücken Sie die Taste “0” sobald Sie die Stimme der Voicemail hören. Nun haben Sie die Möglichkeit mit der Taste “1” eine Ansage für “Nicht erreichbar” und mit “2” eine Ansage für “besetzt” zu hinterlassen.

Alternativ kann auf dieses Menü auch von jedem beliebigen Telefon aus mittels der Fernabfrage zugegriffen werden.

Wählen Sei dazu die Zugangsnummer “043 500 99 90”. Geben Sie daraufhin Ihre Telefonnummer an und daraufhin Ihren Pin-Code (diesen finden Sie im Portal unter “Benachrichtigungen”). Nun können Sie gleich vorgehen, als hätten Sie über den e-fon Anschluss “888” gewählt

Ringruf: Da der Ringruf keinem Benutzer zugewiesen ist, muss zum Besprechen der Ansagen das Vorgehen der Fernabfrage über die Zugangsnummer “043 500 99 90” (siehe oben) gewählt werden.

Alternativ gibt es im Ringruf die Möglichkeit, *.wav Dateien hochzuladen und zu verwenden. Eine solche Datei können Sie direkt im Portal unter “Dateiverwaltung” hochladen. Beachten Sie bitte, dass die Datei das Format 8khz, 16bit, mono haben muss. Nach dem Hochladen dauert es rund 10 min bis die Datei synchronisiert ist und verwendet werden kann.

Danach können Sie diese in den Ringrufen frei konfigurieren. Beachten Sie bitte, dass, sollte der Anrufen eine Nachricht hinterlassen können, eine weitere Stufe nach folgendem Schema konfiguriert werden muss:

Nach 0 Sekunden Auf Voicemail Ohne Ansage

Wie kann ich meine Telefone auto-provisionieren?

Das Autoprovisioning funktioniert nur mit Snom- und Aastra-Tischtelefonen, welche über
e-fon gekauft wurden.

Was muss ich bei einer Rufnummerportierung beachten?

-Name, Vorname und Unterschrift muss vom Besitzer der Nummer(n) sein.

-Datum muss erfasst sein.

-Kündigungsfrist muss zuerst beim jetzigen Anbieter abgeklärt werden.

-Nummer(n) müssen aktiv sein; nicht gekündigt. Die Vollmacht ist zugleich auch eine Kündigung.

-Immer ankreuzen, was mit den restlichen Nummern bzw. Anschluss geschehen soll: „beibehalten“; „kündigen“; „es gibt keine weiteren Nummern“

-Wird bei einer analogen Nummer „beibehalten „ angekreuzt, bleibt der Anschluss bestehen

-benötigte Zeit bis zu einer Portierung sind 10 Arbeitstage. Es können keine Portierungen kurzfristig durchgeführt werden.

-DDI Blöcke ( 10 Nummern und mehr) können nicht aufgetrennt und einzelne Nummern entnommen werden.

-Portierungen die 5 Tage vor der eigentlichen Portierung wieder storniert werden müssen, muss e-fon dem Kunden zu 100% verrechnen. inkl. Penaltygebühren vom jetzigen Anbieter)

Ich habe schlechte Verbindungen (abgehackt, Rauschen, Aussetzer usw.).

Dies weist auf Probleme mit der Internetverbindung hin, genauer gesagt eine zu kleine / überlastete Leitung.

Beachten Sie, dass ein aktives Gespräch rund 100 kbit/s im Up- und Downstream benötigt.

Weitere wichtige Punkte sind der Packet-Jitter (Zeit, die ein Packet von Ihrem Netzwerk zu unseren Servern bzw. umgekehrt benötigt) und der Packetloss (Anzahl der Pakete die auf dem Weg verloren gehen). Diese Werte können Sie direkt auf unserer Homepage testen. Der MoS-Wert sollte nie unter 3.7 liegen.

Weitere Verbesserungen können auch das Aufsetzen eines QoS (Quality of Service) und das Definieren von Firewall-Regeln bringen. Kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Netzwerktechniker / Internetprovider.

Ich kann nicht mehr telefonieren.

Dies kann mehrere Ursachen haben:

-Das Endgerät konnte sich nicht an unseren Servern registrieren. Kontrollieren Sie hierzu im Portal, ob bei dem jeweiligen Endgerät die „Ampel“ auf grün steht. Sollte dies nicht der Fall sein, dann schauen Sie sich bitte die nächste Frage an.

-Sie besitzen nicht genügend Berechtigungen (dies ist zum Beispiel bei ausländischen Nummern oder 0900-er Nummern möglich). Informieren Sie sich bitte bei Ihrem Administrator, ob dies in Ihrem Fall zutrifft.

-Es besteht keine Internetverbindung.

-Falls etwas an der Firewall / dem Router geändert wurde, kann es sein, dass die Firewall-Regeln nicht mehr stimmen. Bitte überprüfen Sie (bzw. Ihr Netzwerktechniker) in diesem Fall die Einstellungen auf der Firewall.

Auf dem Display meines Telefons steht „Kein Dienst“ oder „NR“ oder „Sending DHCP“

„Kein Dienst“ (Aastra-Telefone) und „NR“ (Not Registered [Snom-Telefone]) bedeuten lediglich, dass sich das Telefon nicht erfolgreich registrieren konnte. Die genaue Ursache muss in Webuser Interface nachgeschaut werden. Bei Aastra- und snom-Telefonen finden Sie dies unter „Systeminformationen“. Geben Sie unserem Support bitte die genaue Fehlermeldung an.

„Sending DHCP Request“ bedeutet, dass das Telefon keine IP-Adresse erhält. Dies kann mehrere Ursachen haben:

-Das Telefon ist nicht (richtig) mit dem Netzwerk verbunden.

-Das Netzwerk wird mit fixen IP-Adressen betrieben, das Telefon wartet jedoch noch auf die Zuteilung einer dynamischen Adresse (Telefon wurde noch nicht auf fixe Adresse umgestellt).

-Die Verbindung zum DHCP-Server kann nicht (richtig) hergestellt werden.

Ich bekomme Fehler „503“.

Der Fehler 503 bedeutet eine „Doppelregistration“, sprich: der gleiche Account versucht sich gleichzeitig zweimal auf unserem Server zu registrieren, was nicht möglich ist.

Damit zwei Telefone mit der gleichen Durchwahl betrieben werden können, muss im Portal dem entsprechenden Benutzer ein zweites Endgerät zugewiesen werden. Dies können Sie unter „Benutzerübersicht“ konfigurieren. Bitte beachten Sie, dass Sie für jedes Telefon auch einen Endgeräteaccount benötigen.

Was muss ich beim Einrichten eines Fax über VoIP beachten?

Fax über VoIP ist generell heikel, da wenige verlorene/verzögerte Pakete reichen, um die Faxübertragung abzubrechen. Dies kann mit folgenden Einstellungen minimiert werden:

-Die Übertragungsgeschwindigkeit des Faxgeräts tiefer stellen. Die beste Einstellung hierbei sind 9600 Baud (Je nach Faxgerät auch „Überseemodus“ genannt).

-Auf der Adapterbox des Faxgeräts und im Portal nur den besten Codec zulassen (G711.A)